Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

C13-Harnstoff Atemtest

Atemtests

C13-Harnstoff Atemtest

Mit diesem Atemtest kann eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori nachgewiesen werden. Eine Infektion mit Helicobacter pylori ist beim Menschen vorrangig im Bereich der Magenschleimhaut zu beobachten. Daher ist ein positiver Atemtest häufig ein Hinweis auf eine chronische Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut). Aber auch Geschwüre im Bereich von Magen und Zwölffingerdarm sowie Krebserkrankungen (u. a. Adenokarzinome des Magens, MALT-Lymphome im oberen Verdauungstrakt) werden mit einer Helicobacter pylori-Infektion assoziiert.

Durchführung

Beim C13-Atemtest werden zwei Atemproben genommen. Zunächst wird eine Kontrollprobe in einem speziellen Gefäß gesammelt (= Leerwert). Anschließend nehmen Sie 80 Milligramm Harnstoff ein. Dieser ist mit C13 markiert und nicht radioaktiv. 30 Minuten nach der Einnahme wird eine zweite Atemprobe (= Stimulationswert) genommen.

Funktionsweise

Gemessen wird die Konzentration von Kohlendioxid in der Ausatemluft. Kohlendioxid entsteht bei der Spaltung von Harnstoff durch das Enzym Urease. Helicobacter pylori verfügt über eine hohe Urease-Aktivität. Daher wird der eingenommene Harnstoff schneller abgebaut und dessen Spaltprodukte wie das ebenso mit C13 markierte Kohlendioxid (13CCO2) über die Atemluft ausgeschieden, wenn sich das Bakterium im Organismus befindet. Höhere C13-Werte in der zweiten Atemprobe erlauben entsprechend einen Rückschluss auf eine Infektion mit dem Bakterium.

Bei speziellen Fragestellungen kann ein C13-Atemtest aber auch mit anderen markierten Substanzen wie 13-C-Natriumacetat oder 13-C-Oktansäure durchgeführt werden.