Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Sorbitintoleranz

Ernährungsempfehlungen

Ernährungsempfehlung bei Sorbitintoleranz

Bei der Sorbitintoleranz ist die Verwertung von Sorbit im Dünndarm ganz oder teilweise gestört. Sorbit entsteht durch die sogenannte "katalytische Reduktion" von Glucose und wird im Körper in Fruktose umgewandelt. Verwendet wird Sorbit hauptsächlich in Diabetiker – Produkten und energiereduzierten Lebensmitteln (Kaugummi). In den Inhaltsangaben wird es unter E 420 geführt.

Zu vermeiden sind

  • Kaugummi, sorbithaltige Süßigkeiten, Hustenbonbons (Fishermans Friend besteht zu 90% aus Sorbit)
  • Diabetiker Diätprodukte

In reduzierter Menge

  • Obstorten mit besonders hohem Sorbitgehalt wie z. B. Apfel, Apfel getrocknet, Birne, Aprikose, Pflaume
  • Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren
  • Apfelsaft, Holundersaft
  • Vollbier, Weizenbier

Erlaubt sind

Alle anderen Lebensmittel, auch die meisten Marmeladen und Säfte die auch aus sorbithaltigen Früchten bestehen, die auf Grund der Herstellungsverfahren meist kein Sorbit mehr enthalten.